Der kleine Wirbelwind
temperamentvolle Zwerg- und Kleinpudel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Antje ist zuchttauglich

Bevor ein Pudel im DPK belegt werden darf, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Von den notwendigen Untersuchungen haben wir bereits berichtet. Als nächster und letzter Schritt, folgt die sogenannte Zuchttauglichkeitsprüfung.

 

Ein Zuchtrichter betrachtet sich dabei den Hund in seiner Anatomie und diktiert Vorzüge und Mängel. Am Vorabend von Antjes Prüfung haben wir sie hübsch gebadet, geföhnt und geschnitten. Hier das Ergebnis:

Antje am Tag vor der ZTP - frisch frisiert

Am Ende des Berichts werden die Ergebnisse notiert. Der Hund ist dann "zuchttauglich" oder "zuchttauglich mit Einschränkungen" oder "nicht zuchttauglich". Einschränkungen können vorkommen, wenn beispielsweise dem Hund Zähne fehlen. Dann muss der gewählte Partner vollzahnig sein. "Nicht zuchttauglich" wird zum Beispiel ein Hund mit Vor- oder Rückbiss oder ein ängstlicher oder aggressiver Hund.

Was genau für Fehler es gibt, verrät einem der FCI Standard.

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist.

  • Karpfen- oder Senk-Rücken
  • Zu tief angesetzte Rute
  • Zu unruhiges Exemplar
  • Das Fehlen von 2 PM1 wird nicht bestraft
  • Das Fehlen von einem oder zwei PM2, falls symetrisch
  • Das Fehlen der M3 wird nicht bestraft

Schwere Fehler:

  • Fehlendes Pigment am Nasenschwamm
  • Nasenrücken zu spitz
  • Spitzer Fang
  • Gewölbter Nasenrücken
  • Zähne:
  • Das Fehlen von zwei PM2, falls es nicht symetrisch ist
  • Zu grosse oder tiefliegende Augen, nicht dunkel genug
  • Zu kleine Ohren
  • Abfallende Kruppe
  • Rute im Bogen über den Rücken getragen
  • Hinterhandwinkelung zu gerade
  • Fliessende und langgestreckte Gangart
  • Spärliches, weiches oder hartes Haarkleid
  • Unbestimmte oder unregelmäßige Farbe, grau-schwarz oder grau-weiss, ausgewaschenes falb, cremefarbe, beige in braunen Pudeln oder sehr dunkles braun.

Zucht ausschließende Fehler:

  • Aggressiv oder ängstlich
  • Pigmentloser Nasenschwamm
  • Mangelnder Typ, speziell im Kopf
  • Vorbiss oder Rückbiss
  • Das Fehlen von einem Schneidezahn oder eines Fangzahnes oder eines Reisszahnes (P4 oberes Gebiss, M1 unteres Gebiss)
  • Das Fehlen eines PM3 oder eines PM4 
  • Das Fehlen von drei oder mehr PM (ausser PM1)
  • Fehlende Rute oder natürliche kurze Rute
  • Afterkrallen oder Spuren davon an den Hinterläufen
  • Fell, welches nicht einfarbig ist
  • Weisse Abzeichen, weisse Haare an den Füssen
  • Hunde, die grösser als 62 cm in Grosspudeln und kleiner als 23 cm in Toys sind
  • Hunde, die Verzwergungsmerkmale aufweisen, Apfelkopf, nicht erkennbar ausgeprägtes Hinterhauptbein, übertriebener Stop, Glotzaugen, zu kurzer, aufgeworfener Fang, zurückweichender Unterkiefer, fehlendes Kinn.
  • Praktisch keine Stirnfurche
  • Zu leichter Knochenbau bei den Toys
  • Über den Rücken getragene Rute, dessen Spitze über die Flanken oder die Kruppe fällt.
  • Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden. 

Für Antjes Zuchttauglichkreisprüfung sind wir nach Lünen gefahren. Dort fand eine Pudelausstellung statt. Während draußen im Regen die Pudel um ihre Titel liefen, fand die Bewertung für Antje im trockenen Vereinsheim statt.

ZTP bei der Ausstellung in Lünen

Sie hat alles ganz brav über sich ergehen lassen, all das Zähnchen zählen, das betasten, betrachten und vermessen werden.

Nun wird alles zum Verband geschickt und wir bekommen die Ahnentafel quasi "mit Tüv-Stempel" wieder zurück. Wir sind gespannt :)

Allerlei Leute betasten alles

Antje und Coco