Wenn es eine neue lustige Sportart gibt und wir die entdecken - dann wollen wir immer gleich wissen, ob das mit den Pudelchen auch geht. Und dieses Mal haben wir Rally Obedience entdeckt. Beim Rally Obedience muss der Hund eigentlich eine ganz normale Unterordnung machen. Der Trick ist: Es stehen Schilder auf dem Platz und jeweils auf dem Schild steht, welche Übung verlangt wird. Das kann ein linker Winkel sein, eine Grundstellung mit um-den-Hund-herum-Gehen oder auch eine Acht um vier Hundenäpfchen. Insgesamt ist das Ganze eine tolle Sache, weil man während der Prüfung mit dem Hund sprechen darf und ihm erzählen kann, wie super er das gerade macht.

 

Wir haben das ein paar Mal beim Training ausprobiert, direkt Mitstreiter gefunden, denen das auch Spaß macht und waren zum testen im Nachbarverein. Insgesamt hatten wir und alle Pudelchen Riesenspaß an der Sache (sehr wenig Arbeit und sehr viele Leckerchen) - also haben wir direkt mal ein Turnier angemeldet.

Nach Marl ist es gegangen und obwohl wir das ja noch nie live gesehen hatten, hat unsere Hermine die Startnummer 1 gezogen. Frauchen durfte sich 10 Minuten ansehen, wo die Schilder stehen - und schon ging es los. Hermine war spitze. Die Richterin hat sogar gesagt "traumhaft" und es wären auch tolle 98 von 100 Punkten geworden. Wenn Frauchen nicht falsch rum eine Acht gelaufen wäre. So fehlten satte 10 Punkte, und Hermine landete mit 88 Punkten beim Werturteil "sehr gut". Da kann sie nix machen, wenn Frauchen ihr die Show vermasselt.

Später ist die Java auch noch an den Start gegangen. Da waren einige kleine Fehlerchen drin, aber Frauchen hatte das mit der Acht jetzt toll verstanden, so dass Java mit 91 Punkten vom Platz ging. Für 91 Punkte gab es eine rote Schleife, das bedeutet: vorzüglich.

Insgesamt also ein toller erster Start für die Pudel - das machen wir sicher öfter!

Facebook