7 Wirbelwinde und ein Rally Tag

Die gesamte Wirbelwindfamilie hat einen Ausflug gemacht. Im eigenen Verein stand ein Rally Obedience Turnier auf dem Kalender und so haben sich alle Pudelchen auf die Reise gemacht:

Familienfoto 

Die Kleinpudel Java und Hermine starteten in Klasse 1, und die Zwergpudel Coco Lores der schwarze Quirl, sowie ihr gesamter A-Wurf: Ambo (Peppino), Alonso (Barney) und Antje der kleine Wirbelwind in der Klasse Beginner.

Das hat uns als Züchter natürlich besonders gefreut, dass sich der erste Wurf im Zwinger so gut entwickelt hat und man mal gemeinsam um Punkte fiebern kann.

Außerdem war auch noch die Familie von Hermine-Tochter Buffy da. Buffy ist zwar noch zu jung, aber in der Familie lebt der Terriermischling Kessy und den durfte Buffy als Maskottchen anfeuern.

Beim Rally Obedience geht es nicht nur und in erster Linie um das Ergebnis und die Punkte - sondern um den Spaß an der Beschäftigung mit dem Hund. Trotzdem ist es natürlich schön, wenn die Vierbeiner sich so gut präsentieren, wie man das im Training von ihnen gewohnt ist. Java hatte an diesem Tag etwas zu viel Übermut und einen großen Clown gefrühstückt. Sie hopste albern hin und her und hatte einige Fehler zu verzeichnen, trotzdem ging sie mit einem "sehr gut" und 88 Punkten aus der Klasse 1 vom Platz.

Hermine hatte ihren allerersten Start in Klasse 1. Der Regen, der ihren Lauf begleitete verschwand komplett hinter Sonnenschein-Hermine. Sie trabte stolz wie das Paradepferdchen, machte alle Aufgaben richtig und wirkte superglücklich bei allen Übungen. So wurde ihr erster Start in der Klasse auch gleich ihr letzter. Hermine errang ein "vorzüglich" mit 91 Punkten und damit darf sie ab jetzt in Klasse 2 starten.

Dann ging es an die Beginnerklasse. Zuerst durfte Mutti Coco-Lores ran. Coco fand das Ganze ein wenig unter ihrer Würde. Warum soll sie als Rudel-Chefin "Sitz" machen, wo das Gras nass ist? Sie hat aber trotzdem alles erledigt, weil sie Martin einfach gern einen Gefallen tut. Auch für Coco gab es am Ende ein "sehr gut" mit 83 Punkten. 

Töchterchen Antje war sehr gut unterwegs. Das zählt doppelt, weil ihr kurz vorm Lauf aus unerfindlichen Gründen ganz furchtbar schlecht war. Trotzdem tat sie es ihrer besten Freundin Hermine gleich und trabte stolz ihre Übungen vor. Die Richterin lobte Hund und Herrchen und vergab erneut ein "vorzüglich". Auch Antje hatte also ihren ersten und letzten Start in Beginner und probiert sich beim nächsten Mal in Klasse 1.

Peppino fand alles ziemlich aufregend. Direkt nach seinem Start rannte ein wildfremder Hund über den Platz, der sich irgendwo losgerissen hatte. Peppi wäre sicher gern mit ihm gemeinsam lustig über die Wiese gerannt, aber stattdessen wurde der Spielkamerad eingefangen und Peppino durfte neu anfangen. Die Aufregung legte sich nur langsam und an einigen Übungen schoss der junge Mann aufgeregt über das Ziel hinaus - man weiß ja nie, ob nicht doch einer lustig rumrennt. Am Ende bekam auch Peppino ein "sehr gut" für seine Prüfung zugeteilt. Übrigens gab es noch ein weiteres sehr gut für Peppinos Mitbewohnerin, die Dalmatinerhündin Bella, das nennt man wohl eine konstante Leistung. :)

Der letzte im Bunde war der kleine Barney. Barney hat nur zwei Mal mit Frauchen bei uns am Platz geübt und ist auch ohne Hundeverein ziemlich im Nachteil. Es gibt halt doch allerlei Tricks und Kniffe, die bei solchen Prüfungen helfen. Aber trotz der Nachteile in der Vorbereitung hat der Familienhund Barney all den Sportlerhunden mal gezeigt, was eine Harke ist. Er bestand die Beginner souverän und obwohl das erklärte Ziel war: Nicht letzter und über 50 Punkte - ergatterte Barney fast das gelbe Schleifchen für "gut", nur ein paar Punkte fehlten zu den 70. Niedlicherweise hat ihn vom gelben Schleifchen genau dieselbe Krankheit abgehalten, die der kleinen Coco-Lores in ihrer Jugend den Erfolg bei den ersten Agility-Starts verhagelt hatte. Barney wollte nämlich ganz furchtbar gern die Richterin, den Ringschreiber und die Kamerafrau begrüssen gehen. Aber er ist immerhin jedesmal direkt beim Rufen zurück gekommen und hat in Ansätzen eine ganz ausgezeichnete Fuß-Arbeit gezeigt.

Aber insgesamt braucht der kleine Barney wohl etwas mit mehr Action und Hüpfen, mal sehen, ob er doch noch eine sportliche Karriere einschlägt.

Während Familie Wirbelwind ihre Erfolge und Schleifchen bei Hundefrikadellen und Kuchen feierte, hat die kleine Buffy ihrer Terriermischlingsfreundin Kessy offenbar äußerst erfolgreich die Pfötchen gedrückt. Kessy ist mit 12,5 Jahren ein echter Profi. Eine Woche zuvor hatte sie ihren ersten Start und stieg mit 98 Punkten in Klasse 1 auf. In Ostbevern holte sie sich mit 91 Punkten direkt das nächste rote "vorzüglich"-Schleifchen und ist für Klasse 2 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch der Besitzerin Annemarie. Wir sollten nächstes Jahr auch ein Rally-Treffen für Hermine-Kinder planen!

Facebook