Das Jahr ist fast zuende. Mitten im trüben November hat es die Wirbelwinde nach Lage verschlagen. Dort gab es ein geteiltes Turnier und das ist im Winter immer eine super Idee. Denn so kann man entweder schon mittags heimfahren, oder muss erst mittags da sein. Bei nasskaltem Wetter eine prima Sache. Nass war es in Lage, draußen musste man den Hunden schon fast Schwimmwesten anziehen, so doll hat es geregnet. Drinnen gab es schwarzbraunen Sand in einer Reithalle. Die Hunde hatten recht schwere Füße, denn der Sand in nassen Pudellocken wird zu einem klebrigen Brei. Aber einen echten Wirbelwind hält doch der Dreck nicht auf!

 

Klein Cleo durfte sich ihr erstes Turnier ansehen. Sie war sehr neugierig, fand den Fußboden aufregend und wollte allen Hunden und Menschen guten Tag sagen. Das Mittagessen gleich nach dem ankommen hat sie bei Freunden auf dem Schoß verbracht und den ganzen Tag hat sie gehört, wie Leute "Aaaaw", gesagt haben, wenn sie auftaucht. Sie wird noch ganz eitel werden!

Mit den Prüfungen ging es los. Hermine und Kirsten hatten leider etwas Pech und nach einem hampeligen Lauf landete der Hund im letzten Drittel des Parcours leider im falschen Tunnel. Dann kamen die small A1! Die Geschwister Antje und Peppino standen beide in den Startlöchern, denn beide haben bereits zwei Qualifikationen und so fehlt noch die letzte dritte zum Aufstieg nach A2. Zusammen wäre am Schönsten!

Antje hat vorgelegt. In einem zögernd begonnenen, aber danach sehr schnellen Prüfungslauf mit ganz viel gehorsamen Zonen und nur wenigen Schnappern hat sich die junge Dame den Sieg erkämpft. Aufstieg in A2 für Antje!

 

Peppino begann ähnlich gut, vielleicht sogar eine Spur schneller und sicherer. Leider hat Frauchen sich kurz vorm Start doch noch bequatschen lassen und die Stelle vorm Slalom umgestellt. Und die ist dann auch prompt schief gegangen. Den Belgier schon ganz fest im Kopf, ist Peppi der Hand folgend leider im falschen Tunnelloch verschwunden. Aber trotz allem grandios der kleine Zwerg und der Aufstieg lässt sicher nicht mehr lang auf sich warten.

Danach wurde ein gemeinsamer Jumping aufgebaut, den sowohl Hermine (A2), als auch die zwei Zwerge laufen durften. Der Parcours von Richterin Fabiola machte so richtig Laune: Schnelle Wege, hohes Tempo und super schön! Alle waren wir fehlerfrei und alle waren platziert.

So sollte ein Turniertag immer enden. Es gab hübsche Leinen zu gewinnen, genau passend zu Baby Cleos Geschirr, Nassfutter und niedliche Metallhalsbandanhänger. Für Antjes Aufstieg in A2 außerdem einen Glaspokal und so konnten wir zufrieden nach Hause fahren, um die Hunde zu blowern.

Matschepudel
Matschepudel
Facebook