Der kleine Wirbelwind
temperamentvolle Zwerg- und Kleinpudel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der erste Wurf ist geboren

Unsere ersten Welpen sind auf der Welt. Coco hat in der Nacht auf den 30.11.2013 zwei Rüden und einer Hündin das Leben geschenkt.

Natürlich waren wir als Erstzüchter ziemlich aufgeregt und als inzwischen schon der 65. Tag anbrach, ohne dass unsere junge Mutter große Vorbereitungen anstrengte, wurde diese Nervosität auf unserer Seite natürlich nicht weniger. Doch wir können die Geburt unseres ersten Wurfes nur mit einem Satz zusammenfassen:

Gut dass die Hündin wusste, wie es geht!

Sie hat sich abends die Kissen zurecht gelegt. Nachts um 2 Uhr hat sie dann Martin geweckt, da war sie mitten in den Presswehen. Nur wenige Minuten später kam der erste Rüde zur Welt.

Coco hat alles ganz selbstständig und instinktsicher erledigt. Sie hat ihn allein geboren, die Hülle geöffnet, ihn abgenabelt und die Plazenta gefressen und ihn danach trocken und warm geleckt. Danach haben wir den jungen Mann kurz gewogen und durften verkünden: 182 g hatte der stolze Rüde. Coco hat danach ganz entspannt gelegen und pausiert, während der Rüde sich eine sehr üppige erste Mahlzeit gegönnt hat.

 

Einundeinhalb Stunden später hat sich das Ganze dann genau so unproblematisch wiederholt. Wieder mussten wir nichts tun und die Mutter hatte offenbar alles unter Kontrolle. Auch Nummer Zwei war ein Rüde, mit 170 g etwas leichter als sein Bruder, dafür aber ein Sprintkünstler auf dem Weg zur Milchbar.

Und dann passierte eine Weile lang nichts. Coco schlief seelenruhig, die Jungs nuckelten friedlich. Wir hatten uns gerade gefragt, ob man sich im Ultraschall so arg verzählt hätte, oder ob den übrigen Früchten vielleicht etwas während der Trächtigkeit passiert war, als Coco um kurz vor sieben Uhr morgens neue Presswehen bekam. Zur Welt kam, mit dem Hintern voran, eine große Hündin (202 g), die nicht sofort wie ihre Brüder schrie. Coco hat ihr zielsicher durchs Gesicht geschleckt und einen nassen und herzhaften Huster später, war auch unsere erste Hündin gesund geboren.

Wir haben die Nacht über gestaunt und sehen unsere kleine Coco mit ganz anderen Augen. Da hat Mutter Natur wirklich ganze Arbeit geleistet und es ist bewundernswert mit welcher Souveränität die Mutter genau weiß, was zu tun ist.

Stolz zeigen wir also die ersten drei Wirbelwinde, grün ist der erste Rüde, gelb der zweite Rüde und rot ist die Hündin: