Der kleine Wirbelwind
temperamentvolle Zwerg- und Kleinpudel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Badetag

Pünktlich zu den heute anstehenden Besuchsterminen haben die Welpen sich komplett durch ihr Klo gerollt. Also haben wir die Gelegenheit genutzt und ihnen mal gezeigt, wie das mit dem Baden funktioniert.

Gestern haben wir die Wurfkiste zurückgebracht, dabei durften die Welpen Auto fahren, ohne dass danach der Tierarzt in den Nacken piekt. Auto fahren finden alle super. Sie sitzen in der Kiste und schlafen. Bei den wilden Kehrlen durften sie noch kurz das fremde Wohnzimmer besichtigen. Alle sind selbstsicher herummarschiert und haben sich umgesehen. Gefunden haben sie unter anderem auch die Pyrenäenschäferhündin, die die komischen Fremdwelpen aber eher doof fand. Wir waren ganz stolz, dass unsere drei sofort akzeptiert haben, dass sie knurrt und nichts von ihnen wissen will. Sie haben dann sehr brav Abstand gehalten.

Bei der Besichtigung war Peppino kaum dabei, denn er war unglaublich damit beschäftigt, den Klettverschluß an meinen Schuhen abzureißen. Aber Alonso hat sich interessiert umgesehen, festgestellt, dass da nichts aufregender ist als zuhause und ist selbständig wieder in die Hundebox getapert. Antje hat vorher noch die Hundekörbchen der Franzosen besichtigt, bevor auch sie wieder zurückkam.

Beim heutigen Baden haben sich tatsächlich dramatische Unterschiede in den Charakteren gezeigt! Angefangen hat der kleine Alonso. Er fand das grundsätzlich langweilig und hat sich alles artig gefallen lassen.

Als nächstes kam Peppino an die Reihe. Der hatte im Gegensatz zu den anderen Welpen am allermeisten Spaß! Von der Antirutschmatte in der Wanne aus, ist er ganz alleine immer durch den Brausestrahl gehopst und hat dabei über das ganze Gesicht gegrinst. Auch das rubbelnde Einshampoonieren, das ausspülen und vor allem das Föhnen fand er affenstark! Dem Föhn hat er mehrmals frech mitten ins Gesicht gebellt, weil er einfach nicht aufhören wollte und den Peppino zu baden, macht wirklich richtig Freude.

Wenn man Antje badet, braucht man hingegen gute Ohrenstöpsel. Beginnend mit dem Absetzen in der Wanne hat sie erst laut gebellt und als wir sie dann noch nass gemacht haben gekreischt. Es war ein eher empört-entsetztes Kreischen, und man konnte deutlich hören: "Wehe ihr hört nicht sofort auf damit!"

Zurück im Welpenauslauf haben wir ein neues Spielzeug installiert. Ein von der Decke hängender Klingelball. Und obwohl ihn alle super fanden, sind sie doch relativ bald danach in einen seeligen Schlaf gefallen.

Hier nochmal ein Video vom Nachmittag, das einen neuen Zaubertrick der Hunde zeigt. Sie können Flaschen wegzaubern!

Und am nächsten Tag haben wir sogar den ersten Schnee gehabt. Da fanden die Welpen ihren Auslauf ganz verwunderlich. Alle Spielsachen haben komisch an der Nase gekribbelt und auch die Füße wurden ganz kalt. Eigenartige Sachen gibt es ...