Kleinpudel

Hermine von Anke's Aristodogs & Splash di Marino (Paul)

5/0 Welpen: Dixon, Diego, Dodo, Dean, Dobby

Der kleine Diego hat sich eine ganze Weile Zeit gelassen, beim Aussuchen seiner Familie. Er hatte ganz oft Besuch, aber immer war irgendwas. Mal eine Allergie, mal eine unlösbar weite Anreise und einmal sogar eine Hochzeit. Der kleine Diego hat sogar fast eine junge Ehe auf dem Gewissen.

Nachdem Dean ja schon in den ersten gemeinsamen Campingurlaub abgedampft ist, folgten jetzt kurz hintereinander zwei weitere Umzüge.

Für unser letztes Paulminchen haben wir noch nicht die optimalen Hundeeltern gefunden. Nichtsdestotrotz hat er so langsam mal seine Taufseite verdient. Natürlich hat er schon längst einen tollen Namen. Und wer die vorigen Würfe verfolgt hat weiß, dass der Name sicher ein Name eines Wirbelsturms ist. Stimmt! 2014 auf den Philippinen gab es einen Wirbelsturm names Diego.

Am Donnerstag war Feiertag und Wurfabnahme. Unsere Zuchtwartin musste sich durch hässliche Staus quälen, während wir uns die Zeit damit vergnügt haben, Fotos von den Paulminchen zu schießen. Extra frisch gebürstet, die Füßchen, den Hintern und einen Streifen Nase geschoren - und noch schnell ein Bild von jedem, und dann ging es schon los.

Der große blaue Welpe war von Anfang an besonders. Gewichtsmäßig vorn, sehr oft der Erste beim Ausprobieren von Dingen und vor allem unendlich menschenbezogen. Wir haben auch für ihn das perfekte Zuhause ausgesucht.

Heute hat der kleinste Rüde im Wurf seine Familie ausgesucht. Er hat das ziemlich schlau angefangen, er bekommt nämlich den riesigsten großen Kumpel von allen!

Am heutigen Samstag wurde nachmittags gleich noch ein zweiter Wirbelwind getauft. Auch hier schwankte man noch - diesmal zwischen gelb und weiß. Die Wahl fiel ähnlich schwer wie heute früh - vor allem, weil die Bande insgesamt noch etwas müde war. Der zweite Name des Tages geht an ehemals "Weiß".

Der erste Welpe ist ausgesucht! Einer der beiden Großen sollte es werden und bis zum Schluss haben sich beide sehr niedlich angestellt und dem neuen Besitzer die Wahl wirklich schwer gemacht. Blau hat sich sofort rangeworfen und gekuschelt, scheint aber weniger mit den Brüdern zu spielen als Grün. Das neue Zuhause beherbergt bereits zwei Hunde, eine kleine Hündin, die genauso aussieht wie unser Paulchen und einen großen Jagdhund. Zu diesem Rudel zieht nun der Rüde Grün.

Es ist wieder so weit. Wie mit jedem Wurf, seit dem netten Geschenk der schwarzen Quirle, nehmen die Paulminchen Platz auf der Ente. Sie wachsen und gedeihen ganz hervorragend und jeden Tag lernt eins etwas Neues. Sie spielen auch schon ganz entzückend zusammen, wobei auffallend ist, dass die beiden großen Welpen grün und blau häufig zusammen spielen und die beiden kleinen gelb und orange ebenso. Der Rüde mit dem weißen Halsband ist nicht festgelegt und hopst lustig mit allen, die gerade greifbar sind. Dabei entwickeln sich schon mal die ersten Raufereien und die Welpen probieren aus, wie man am gefährlichsten knurrt und am geschicktesten mit den Pfoten das Geschwister zu Boden wirft.

So viele Dinge passieren zum ersten Mal im Leben der kleinen Hunde. Heute zum Beispiel sind sie das erste Mal aus der Wurfbox gekrabbelt. Hermine ist der Frühförderspezialist. Sie hat sich einfach vor die Box gelegt und gelockt. Und siehe da - drei Welpen sind direkt rausgepurzelt und zum Frühstück erschienen.

Heute am Karfreitag sind die kleinen Paulminchen schon über 14 Tage alt. Sie haben die Augen geöffnet und können auf ziemlich wackligen Füßen stehen. Laufen können sie noch nicht, sie purzeln zur Seite, weil man fürs Laufen kurzfristig auf 3 Beinen balancieren können muss. Aber sie sind immerhin extrem schnelle Krabbler und wenn die Mutti in die Wurfbox kommt, ist inzwischen ziemlich Schwung in der Sache.

Der D-Wurf von Paul und Hermine ist auf der Welt. Geplant war er ja für Samstag, den 5.3. Aber schon beim B-Wurf hatte Hermine einige Tage überzogen und so haben wir geduldig gewartet, wann die Welpen denn wohl auf die Welt purzeln wollen. Wir hatten ja keine Ahnung, dass es einen Grund gibt, warum sie erst heute kommen!

Jetzt sind es nur noch wenige Tage, bis Hermine ihre Welpen zur Welt bringt. Insgesamt ist sie etwas genervt von der Schwangerschaft. Sie würde so gern wieder Sport machen, stattdessen kann sie nur noch schwerfällig aufs Sofa hopsen. Da ist sie froh, dass die beste Freundin Antje da ist. Antje legt sich dicht dazu, schiebt ihre Schnauze in Hermines Maulwinkel, wedelt wie doof und macht sich furchtbar witzig. Und weil Hermine Hermine ist, geht sie dann darauf ein und das Blödeln verscheucht die schlechte Laune.

Hermine hatte uns zu Weihnachten ja mit Läufigkeit überrascht.  Deshalb ging es erneut an die Schlei,  denn der D-Wurf wird eine Wiederholung zum B-Wurf. 

Das Sonnenscheinchen hätten eigentlich schon im November läufig sein dürfen. Aber rücksichtsvoll wie sie ist, hat sie damit genau bis Heiligabend gewartet. Als Geschenk quasi.

Facebook