Der D-Wurf von Paul und Hermine ist auf der Welt. Geplant war er ja für Samstag, den 5.3. Aber schon beim B-Wurf hatte Hermine einige Tage überzogen und so haben wir geduldig gewartet, wann die Welpen denn wohl auf die Welt purzeln wollen. Wir hatten ja keine Ahnung, dass es einen Grund gibt, warum sie erst heute kommen!

Sonntags gab es erste Anzeichen der bevorstehenden Geburt. Ein wenig Gescharre, ein bisschen Hecheln. Also Umzug von Martin ins Wohnzimmer. Hermine fand das zwar prima und hat ihm die ganze Nacht den Arm abgeschleckt, aber von einer Geburt noch keine Rede. Montags haben wir den ganzen Tag die Steuer gemacht - sind spazieren gegangen und Hermine ist begeistert mitgelaufen - behäbiger mit ihrem dicken Bauch, aber mit sehr viel Freude. 

Erst als es abends ruhiger wurde, hat sie ernsthaft ein Nest gebaut. Die Geburt ist gegen 6.30 Uhr am Dienstag früh gemächlich los gegangen. Sehr gemächlich. Der erste Welpe kam dann mit den ersten richtigen Wehen um 7.50 Uhr auf die Welt. Ein Rüde, 280 Gramm schwer und topfit.

 

Danach hat Hermine erstmal pausiert. Lange. Wir haben uns ein Brot geholt, Hermine hat Wasser und Welpenmilch geschlabbert - und um 10 Uhr kam nach ganz kurzer Vorlaufzeit Rüde Nummer 2 zur Welt. Aufs Gramm genau gleich schwer wie der Bruder. Und ebenfalls topfit.

Noch während wir mit wiegen und Markierbändchen beschäftigt waren, gebar Hermine blitzschnell um 10.15 Uhr Rüde Nummer 3. Mit 224 Gramm deutlich leichter, aber beweglicher und agiler. Wir hätten doch gern eine Hündin behalten?

Schließlich kamen um 11.10 Uhr nochmal Wehen. Jetzt aber! Wir konnten kaum abwarten, bis wir das Geschlecht ansehen konnten. 236 Gramm - hatte Rüde Nummer 4! 

Wir haben die Kissen ausgetauscht, Hermine hat sich zum schlafen gelegt, die Babys haben gefrühstückt. Und um 13.45, ganz ohne jede Vorwarnung hören wir plötzlich ein verdächtig schmatzendes Geräusch. Zack - hat sie klammheimlich noch Rüde Nummer 5 mit 250 Gramm geboren.

Hermine hat alles ganz toll gemacht, sehr selbständig und nun erholt sich die junge Familie erstmal. Wir sind furchtbar stolz und angesichts dieser Glanzleistung fast gar nicht traurig, dass es keine Dottie für uns geben wird.

Tja, und bei der Mannschaft ist ja auch klar, warum die Jungs nicht gestern - am Weltfrauentag auf die Welt kommen wollten.

Die junge Familie
Die junge Familie
Facebook